„Im Herzen Wiener*in“ – 11.000 Euro für den guten Zweck

Höhepunkt der Kampagne „Im Herzen Wiener*in“ war das Benefizspiel der „EC Rescue Panthers Berufsrettung Wien“ gegen die „PSV Wien Vienna Ice Tigers“ am 28. Jänner 2023 in der STEFFL Arena. Die gesammelten Spenden in Höhe von 11.000 Euro, sowie ein gespendeter Defibrillator der Firma Zoll, kommen dem Verein PULS zur zweckgebundenen Anschaffung lebensrettender Defibrillatoren für das Polizei First-Responder-Projekt.

Die Rescue Panthers mussten sich schließlich gegen das Team der Polizei mit 5:3 geschlagen geben, aber abseits vom Eis sind wir alle Gewinner*innen! Die Veranstaltenden zählten 800 Gäste; die Eishalle spricht sogar von 1.000 Besucher*innen.

Wir waren mit unserem Stand und unserem Team vor Ort und durften über zahlreichen Besuch freuen.

Die Rescue Panthers starteten in Kooperation mit dem Verein PULS am 15. September 2022 die Kampagne „Im Herzen Wiener*in“, um im Kampf gegen den plötzlichen Herztod innerhalb der Stadt Wien einen wesentlichen Beitrag zu leisten. Der Eishockeyverein hat gemeinsam mit dem Filmproduktionsunternehmen bobdo ein Video produziert, in welchem Überlebende ihre Geschichte des Herzstillstandes und ihre Erfahrung mit der Rettungskette erzählen.

Die Presseaussendung der Rescue Panthers gibt’s hier zum nachlesen.

Harry’s Charity Punsch 2022

PULS-Präsident Harry Kopietz lädt seit 14 Jahren traditioneller Weise anlässlich seines Geburtstages Mitte Dezember zum „Charity-Punsch für´s Herz“. Die letzten beiden Jahre konnte diese Einladung aus bekannten Gründen lediglich online erfolgen. Dieses Jahr war es aber wieder soweit und es gab ein gemütliches Wiedersehen am Punschamt beim AlmAdvent. Zeitlich fiel dies genau in die karitative Woche, die der AlmAdvent dem Verein PULS gewidmet hat.

Harry Kopietz ist davon überzeugt, dass ein persönliches Treffen, Unterhaltung und Punschtrinken wichtig ist, aber auch die Spende und das Anliegen, den Verein PULS im Kampf gegen den plötzlichen Herztod zu unterstützen.

Wir bedanken uns schon jetzt für alle Spenden, die wir direkt beim Charity Event entgegennehmen durften, möchten aber gerne darauf hinweisen, dass dies auch weiterhin über unsere Homepage möglich ist. Diese Online-Spenden sind steuerlich absetzbar, da wir das Finanzamt entsprechend darüber informieren können.

Mit dem Charity Punsch ist ein toller Jahresabschluss gelungen und wir hoffen sehr, dass auch nächstes Jahr wieder so viele treue und neue PULS-Unterstützende Harry’s Einladung folgen werden.

AlmAdvent ist HERZsicher

PULS wäre nicht PULS, wenn wir zur PULS-Woche beim AlmAdvent nicht auch für die nötige HERZ-Sicherheit sorgen würden. Auf Anfrage von Claudia Wiesner und Melanie Kriegbaum vom AlmAdvent waren wir und unsere Partner sofort motiviert und von GPS365 wurde prompt einen Wiener-Schrank für die Dauer des AlmAdvent zur Verfügung gestellt. Der Defi ist eine Leihgabe unseres Kooperationspartners, der Firma Berger Medizin.

Der Defi wurde leicht zugänglich in der „HANDWERKS STUBN“ installiert. Einem sorgenlosen Besuch beim AlmAdvent steht nichts mehr im Weg.

PULS-Woche beim AlmAdvent

Es ist uns eine große Freude, dass der Verein PULS, neben der Volkshilfe und Licht-Ins-Dunkel, bei der „Charity Punsch“-Aktion beim AlmAdvent als begünstigte Organisation in Erscheinung treten darf. Das Prinzip ist relativ einfach: 50 Cent jedes gekauften Charity-Punsches am „Punsch-Amt“ werden gespendet. Und im Zeitraum von 13. bis 18. Dezember ist das der Verein PULS. Neben dem Charity-Punsch sind dort auch die ausgezeichnet dazu passende Pizza-Konos zu haben.

Alles in allem ist der Alm Advent ein gemütliches Fest mitten in Wien in der Adventzeit zwischen 18. November 2022 – 23. Dezember 2022.  Neben Schmankerln und österreichischem Handwerk wird auch für die Unterhaltung der jungen und jüngsten BesucherInnen gesorgt.

Am besten gleich den Veranstaltungskalender hier aufrufen und einen Besuch planen.

Der AlmAdvent ist auch sehr einfach zu erreichen. Alle Anfahrtmöglichkeiten sind hier zu finden.

Nachruf Reinhard Fous

Mit großem Bedauern müssen wir uns für immer von einem großen PLUS-Freund und -Förderer verabschieden.

Am 28. Oktober 2022 ist Prof. HR Dr. Reinhard Fous, PULS Botschafter der ersten Stunde, verstorben. Reinhard Fous war 35 Jahre Chefarzt bei der Wiener Polizei und eine der treibenden Kräfte unseres wichtigen „Polizei-First Responder“ Projekts.

„Mein Bezirk“ hat seinem Wirken einen eigenen Artikel gewidmet, den ihr hier nachlesen könnt.

„Wer schnell hilft, hilft doppelt. Der einzige Fehler, den man dabei machen kann, ist, den Defibrillator nicht zu verwenden.“ – ist das Zitat von Reinhard Fous, dass wir in alle Zukunft, in seinem Gedenken, verbreiten wollen.

Wir sprechen seiner Familie und alle Hinterbliebenen unser tiefstes Mitgefühl aus.

David Bohmann

Sicherheitsfest 2022

Wie immer am 26. Oktober fand am Wiener Rathausplatz das Sicherheitsfest statt. Das Erste Mal seit drei Jahren wieder ohne jede Einschränkungen für die BesucherInnen. Wir freuten uns über den regen Besuch. Und PULS war mit dabei als es um 11:30 auf dem Vorführgelände hieß „Was tun bei Herzstillstand?“. Hier das Video dazu, das natürlich auch auf unserem Youtube-Kanal zu finden ist.

Seniorenmesse 2022

Im Wiener Messezentrum findet zweimal jährlich eine Veranstaltung für SeniorInnen statt. Hier können Sie sich zu den Bereichen Gesundheit, Kulinarisches, Mobilität, Mode und Accessoires, Recht und Soziales, Weiterbildung, Sport und Fitness informieren.

100 verschiedene Programmpunkte auf drei Bühnen ebenso wie Workshops, ExpertenInnenvorträge, Modenschauen und ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Prominenten und Shows, ergänzen das Angebot dieser Messe.

PULS war auch diesen Herbst wieder am Stand des PVÖ zu Gast und konnte mit interessierten BesucherInnen die Reanimation üben.

Tag der Wiederbelebung 2022

Am Tag der Wiederbelebung 2022 luden wir, über den Tag verteilt, zu vier ausführlichen Übungs-Einheiten ein. 

Zu Beginn jeder dieser Einheiten führten wir den Kamapgnenfilm zu „Im Herzen WienerIn“ vor. Dieses Video und viele mehr sind auf unserem YouTube-Kanal verfügbar. Gleich abonnieren!

Danach konnten die Teilnehmenden, wie immer, die Reanimation üben und sich mit den verschiedenen Modellen von Defis vertraut machen. Wir freuten uns über das große Interesse und durften viele interessante Fragen beantworten.

Und – das Datum könnte kaum besser gewählt sein – Julia hat sich an diesem Tag entschlossen uns zukünftig auch als Trainerin mit ihrem Wissen und Können bei Veranstaltungen zu unterstützen. Und sie leitete auch gleich ihr erstes Training.

Die Jugend im Kampf gegen den plötzlichen Herztod

Der Verein Wiener Jugendzentren erhält dank einer ganz besonderen Spende einen eigenen Defibrillator. „Selbstverständlich werden wir die jungen Menschen auch entsprechend im Umgang mit dem Gerät schulen“, erklärt der Geschäftsführende Präsident von Puls und Chefarzt der Wiener Rettung Dr. Mario Krammel. „Aber eines ist klar: die Jugend ist die Zukunft, man kann nicht früh genug damit anfangen, lebensrettende Maßnahmen zu trainieren.“

Dr. Nikolaus Schneider ist der Spender des Defis, der ab sofort im Jugendzentrum zur Verfügung steht: „Ich finde die Idee, den Defi an das Jugendzentrum zu spenden, sehr gut. Besonders, wenn es Aufmerksamkeit von Jugendlichen auf die Wichtigkeit von Reanimation und die Erste Hilfe lenkt.“ Dr. Schneider „erarbeitete“ sich den Defibrillator im Rahmen des Notärztekongresses 2022 im Rahmen der CPR-Challenge. Dort wurde sozusagen um die Wette gedrückt – eine Minute lang wurde bei jedem Teilnehmer und jeder Teilnehmerin Frequenz und Drücktiefe gemessen – dabei ging Nikolaus Schneider als Gewinner hervor. Der Preis: ein Laien-Defibrillator.

„Dr. Schneider teilte uns mit, dass er den Gewinn gerne einer Organisation spenden möchte, damit das Gerät dann auch wirklich zur Verfügung steht und im Ernstfall zum Einsatz kommt“, so Krammel. „Aus unserer Liste potenzieller Organisationen wählte er dann die Wiener Jugendzentren.“ Die Übergabe des Gerätes fand nun im 5er Haus statt. „Wir freuen uns sehr, dass wir nun einen eigenen Defibrillator zur Verfügung haben“, erklärt Geschäftsführerin Manuela Smertnik. „Zu helfen, wenn Hilfe gebraucht wird und dabei vielleicht noch ein Leben zu retten – das ist etwas, was wir jedenfalls unseren jungen Menschen mitgeben wollen.“

„Das Geheimnis der Wiederbelebung ist einfach: es geht um die Zeit, die verstreicht, bis entsprechende Wiederbelebungsmaßnahmen getroffen werden“, erklärt Krammel. „Bei einem Herzstillstand sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit pro Minute um 10 Prozent, nach rund drei Minuten treten im Gehirn bereits erste nicht wiedergutzumachende Schäden auf. Die Ersthelfer-Maßnahmen sind einfach: gemäß unserem Spruch „Rufen – Drücken – Schocken“ rufen Sie den Rettungsnotruf 144, drücken Sie anschließend schnell und kräftig in die Mitte des Brustkorbes und bringen Sie schnellstmöglich einen der mittlerweile mehr als 1.200 verfügbaren Wiener Defis zum Einsatz.“

Wahlfach im Fokus Teil II

Wie bereits in unserem Beitrag „Wahlfach im Fokus“ angekündigt, gab es am 6. Oktober 2022 einen zweiten Drehtag für das neue Lehrvideo für Studierende an der MedUni Wien zur Einführung in das Wahlfach „Lernen durch Lehren von lebensrettenden Sofortmaßnahmen“.

Wir trafen uns früh am Morgen mit Marco Neymayer von der MedUni, der diesmal, in Vertretung von Sebastian Schnaubelt, die Aufnahmen leitete. Ebenfalls wieder mit dabei war das großartige Videoteam der Wiener Bildungsakademie. Und natürlich unseren HaupdarstellerInnen von der Polizei und Berufsrettung – insgesamt sieben Personen. Drehort waren die weitläufigen Flächen vor dem Praterstadion – das Wetter war ideal.

Zum Inhalt: Es wurde der gesamte Ablauf der Rettungskette vom Zusammenbruch eines Passanten durch einen Herzstillstand und der Ersten Hilfe durch Ersthelfer, über die First Responder der Polizei, die Übernahme durch die Rettung und schließlich dem Abtransport mit einem Rettungswagen nachgestellt.

Wir bedanken uns bei der Polizei und der Berufsrettung für ihre höchst motivierte und professionelle Unterstützung. Unser Dank geht auch an die ASB-MitarbeiterInnen von der Corona-Test-Straße beim Stadion, die uns bereitwillig die Akkus der drei Kameras aufladen ließen.

Als Vorgeschmack gibt’s auch noch zwei Backstage-Videos …