Wiener Sensenmann…

…ein fiktives, skuriles und paradox intervenierendes Werbetestimonial im Kampf gegen den plötzlichen Herztod.

Hintergrund
Bei einem Herzstillstand können wenige Sekunden und ein DEFI zwischen Leben und Tod entscheiden. Um die Überlebenschancen von 20% auf 70% massiv zu erhöhen, stattet der Verein Puls Wien flächendeckend mit Laiendefibrillatoren aus. Nun geht es darum, dieses DEFI-Netzwerk auch bekannt zu machen.

Idee
Dazu wurde das vielleicht skurrilste Werbetestimonial zum Leben erweckt: der Wiener Sensenmann. Er wettert in aller Öffentlichkeit und den Sozialen Medien gegen den DEFI und alle Unternehmen, die die Initiative von PULS unterstützen. Dabei stellt er sich aber so „patschert“ an, dass man es ihm fast nicht übel nehmen kann.

Ergebnisse
UserInnen, Vereine und Unternehmen stellten sich vereint hinter den DEFI und verbreiteten die Botschaft selbst in den Sozialen Medien. Die naive, grantige Wiener Attitüde des Sensenmannes machte ihn ganz schnell zum Internet-Star und rief auch Medien auf den Plan. Die humoristische Kampagne bekam unglaubliches Feedback und übertraf das Ziel bei Weitem. Tatsächlich schuf die Kampagne so viel Aufmerksamkeit, dass der Wiener Sensenmann noch nicht – wie ursprünglich geplant – in Pension geschickt wurde. Im Gegenteil, er wurde geläutert und hat sich beim Verein Puls als Marketing-Mitabeiter beworben.

Schließlich bedanken wir uns bei unseren Kampagnen-Partnern für die Unterstützung und Umsetzung dieser Aktion im Sinne unseres Mottos: Gemeinsam gegen den plötzlichen Herztod