Leben retten ist kinderleicht - und wird deshalb nun in der Volksschule unterrichtet. © Verein Puls / M. Hechenberger

Schulprojekt "Ich kann Leben retten!"

Leben retten macht Schule in Wien: mit dem Projekt „Ich kann Leben retten!“ leistet die Stadt Wien in Zusammenarbeit mit den Helfern Wiens und Puls Pionierarbeit in der Früherziehung.

  • Volksschulkinder werden dank dieses Puls-Projektes in Reanimation unterrichtet. © Verein Puls / M. Hechenberger
    Volksschulkinder werden dank dieses Puls-Projektes in Reanimation unterrichtet.
    © Verein Puls / M. Hechenberger

Seit September 2014 werden alle Wiener Volksschüler der dritten Schulstufe - insgesamt 20.000 Mädchen und Buben pro Jahr – in Wiederbelebung geschult. Denn es ist nie zu früh, mit dem Helfen anzufangen.

 

Die Lernziele der beiden im Lehrplan verankerten „Wiederbelebungs-Unterrichtsstunden“ sind Kompetenzen im Erkennen des Kreislaufstillstandes und in der Alarmierung des Rettungsdienstes. Die Inhalte sind altersgemäß aufbereitet: den Kindern werden selbstbewusstes Handeln im Notfall vermittelt und mögliche Ängste vor der Situation genommen.

 

Zusätzlich zum Verein Puls sind am Projekt „Leben retten macht Schule“ eine Reihe starker Partner beteiligt: Die Stadt Wien übernimmt die Finanzierung, die Helfer Wiens die Projektkoordination. Mit an Bord ist auch der Wiener Stadtschulrat. Den Unterricht übernehmen die Profis der Wiener Berufsrettung, des Samariterbundes, des Wiener Jugendrotkreuzes, der Malteser, der Johanniter sowie MedizinstudenInnen der Medizinischen Universität Wien.

 

Weiterführende Infos

Böttiger BW, et al. Kids Save Lives – ERC position statement on school children education in CPR.. "Hands that help – Training children is training for life". Resuscitation (2016), http://dx.doi.org/10.1016/j.resuscitation.2016.06.005

 

Downloads

< zurück