"Der Schock fürs Herzilein" - eine Kampagne zum Mitsingen. © the form / Foto Severin Wurnig

Kampagne "Der Schock fürs Herzilein"

"Der Schock fürs Herzilein" - unter diesem unkonventionellen Aufhänger wird in Wien aktuell darüber aufgeklärt, dass Ersthelfer mit Herzdruckmassage und durch den Einsatz eines Laien-Defis die Überlebenschancen der Betroffenen von derzeit 11 auf bis zu 70 Prozent erhöhen können.​

  • "Der Schock fürs Herzilein" - eine Kampagne zum Mitsingen. © the form / Foto Severin Wurnig
    "Der Schock fürs Herzilein" - eine Kampagne zum Mitsingen.
    © the form / Foto Severin Wurnig
  • Kampagnenmaterial für "Der Schock fürs Herzilein" © the form / Verein Puls M. Hechenberger
    Kampagnenmaterial für "Der Schock fürs Herzilein"
    © the form / Verein Puls M. Hechenberger

Die dazugehörige multimediale Kampagne „Schock fürs Herzilein“ zeigt, wie leicht jede und jeder Einzelne mit einem Defi selbst Leben retten kann.

 

Als Testimonials der Kampagne fungieren Wilfried Gliem und Wolfgang Schwalm alias „Die Wildecker Herzbuben“. Das aus Nordhessen stammende Volksmusikduo sorgt mit dem eigens komponierten Lied „Der Schock fürs Herzilein“, das den Defi ins Rampenlicht rückt, für den musikalischen Claim der Kampagne.

„Wir finden es großartig, dass Wien flächendeckend mit Defis ausgestattet wird, und dass wir das Aushängeschild dieses weltweit einzigartigen Pionierprojekts sein dürfen“, freuen sich die Herzbuben Wilfried Gliem und Wolfgang Schwalm.

Downloads

< zurück